Die Fachhochschulreife

  Schulischer Teil der Fachhochschulreife   Schüler, die die Schule vor Abschluss des Bildungsganges verlassen oder die Abiturprüfung nicht bestanden haben, erhalten ein Abgangszeugnis. Zusätzlich wird eine Bescheinigung über den Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife ausgestellt, wenn in zwei aufeinanderfolgenden Kurshalbjahren folgende Bedingungen erfüllt sind:
mindestens 15 Kurse Punkte
 
4 Leistungskurse
  • doppelte Wertung
  • mindestens in zwei Kursen 5 Punkte
40
11 Grundkurse
  • einfache Wertung
  • mindestens in sieben Kursen 5 Punkte
55
  Unter den anzurechnenden Kursen befinden sich:  
  • zwei Kurse Deutsch,
  • zwei Kurse Fremdsprachen, die zur Erfüllung der Mindestverpflichtungen dienen können,
  • zwei Kurse Gesellschaftswissenschaften,
  • zwei Kurse Mathematik und
  • zwei Kurse einer Naturwissenschaft (Biologie, Chemie oder Physik)
  Praktischer Teil der Fachhochschulreife   Der praktische Teil der Fachhochschulreife kann durch ein Vollzeitpraktikum im Umfang von 800 Stunden oder eine abgeschlossene Berufsausbildung erworben werden.   Hinweise zum Praktikum:  
  • Das Praktikum muss bei einem bei einer Kammer eingetragenen Betrieb erfolgen, der im Sinne von § 27 Berufsbildungsgesetz (BBiG) als Ausbildungsstätte geeignet ist.
  • Praktika müssen durchgängig in einer Fachrichtung und ohne Unterbrechung durchgeführt werden.
  • Das Praktikum kann auch in anderen Bundesländern durchgeführt und auf verschiedene Praktikumsbetriebe aufgeteilt werden.
  • Praktika in Jugendeinrichtungen, Kindertagesstätten und ähnlichen Einrichtungen werden anerkannt, wenn die Einrichtungen für Praktika der Fachschulausbildung geeignet sind.
  • Die Praktikumsdauer von 800 Zeitstunden versteht sich ohne Urlaubs- und Krankentage.
  • Mit dem Praktikum darf nicht vor der Aushändigung der Bescheinigung über den Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife begonnen werden.
  • Wehrersatzdienst und Freiwilliges Soziales Jahr werden als Praktikum anerkannt, wenn ein entsprechender Praktikumsbericht vorgelegt wird.
  • Eine abgebrochene Berufsausbildung kann nicht als Praktikum anerkannt werden.
  Durchschnittsnote für den schulischen Teil der Fachhochschulreife  
Note Punkte Note Punkte Note Punkte
 
1,0 285-261 2,0 209-204 3,0 152-147
1,1 260-255 2,1 203-198 3,1 146-141
1,2 254-249 2,2 197-192 3,2 140-135
1,3 248-244 2,3 191-187 3,3 134-130
1,4 243-238 2,4 186-181 3,4 129-124
1,5 237-232 2,5 180-175 3,5 123-118
1,6 231-227 2,6 174-170 3,6 117-113
1,7 226-221 2,7 169-164 3,7 112-107
1,8 220-215 2,8 163-158 3,8 106-101
1,9 214-210 2,9 157-153 3,9 100-96
        4,0 95
Verantwortlich für diese Seite: Schulleitung